UA-114129677-1
Andreas Gehlmann
Für Sie im Landtag von Sachsen-Anhalt!

Willkommen auf meiner Webseite!

Andreas Gehlmann

Politik hat für mich einen tiefen Inhalt, denn es geht um unsere Republik, unser Land, unsere Gemeinden. Als Riestedter weiß ich, was es heißt, mit meinem Dorf, meiner Heimat verbunden zu sein. Ich weiß den Einsatz für Zusammenhalt, Teilhabe, Demokratie und Vielfalt zu schätzen, sie ist ein unbezahlbarer Gewinn für unsere Gemeinde. Seit Jahren stagniert aber das Gemeinwesen, Kommunalreform, Landespolitik und Bundespolitik haben das ihrige dazu beigetragen. 

 Es ist nicht nur die Flüchtlingswelle 2015, die Deutschland in eine Krise getrieben hat,

  • es ist die kommunale Fehlentwicklung, die eine Selbstverwaltung der Gemeinden nicht mehr möglich macht,
  • es ist die Landespolitik, die Kommunen und Gemeinden unzureichend finanziell ausstattet,
  • es ist die Bundespolitik, die konzeptlos die Flüchtlingskrise zu bewältigen versucht.

Deshalb bin ich 2013 in die AfD eingetreten, weil ich diese Entwicklung sehe und politische Verantwortung übernehmen möchte. Unsere Zeit braucht aktives Engagement und deshalb lade ich Sie zu einem Dialog ein. Scheuen Sie nicht, mich in meinem Wahlkreisbüro in Sangerhausen zu besuchen. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Andreas Gehlmann, MdL, Sprecher Energiepolitik


Ich wünsche eine besinnliche Weihnachtszeit!

09.12.2018

Liebe Mitglieder, Förderer, Sympathisanten und Facebook-Freunde, ich wünsche Ihnen besinnliche Weihnachtstage und einen glücklichen 2. Advent. Ihr Andreas Gehlmann   mehr




Kein Wahlkampf mit Hamster und Industriepark

Feed

30.11.2018

Diskussionen über die Perspektive des IPM werden seit Jahren geführt. Anfang Dezember soll die nächste Runde stattfinden, diesmal zwischen dem Finanzminister, dem Wirtschaftsministerium, der Landrätin, dem...   mehr




Industriepark Mitteldeutschland ist eine Fehlinvestition

Feed

23.11.2018

Das Projekt Industriepark Südharz - heutige Bezeichnung Industriepark Mitteldeutschland (IPM) - entstand 2008. Ein Jahrzehnt später muss die Frage berechtigt sein, wo das Sangerhäuser Vorhaben heute...   mehr




Wortbruch des Oberbürgermeister Sangerhausen

12.11.2018

Kommunalreport. Thema vor Ort. +++Wahlversprechen und Wirklichkeit: Wortbruch des Oberbürgermeister Sven Strauß+++ Die Halbwertszeit kennen wir aus der Physik, angewendet auf die Politik beschreibt es die...   mehr




 


Kommunalreport Teil 1


Zurück zur Übersicht

20.10.2018

+++Unzureichende Finanzausstattung der Gemeinden+++

Einerseits haben Länder und Bund eine gesetzgebende Pflicht für eine ausreichende Finanzausstattung der unterstellten Gemeinden, geregelt im Art. 28 Abs. 2 Grundgesetz. Andererseits kann jeder Bürger anhand von Einzelbeispielen nachweisen, dass notwendige Sanierungen ausbleiben und von den zuständigen Behörden zeitlich nach vorn geschoben werden.

So erlebt, die marode Landstraße 231 in Großleinungen (1), die Huckelpiste auf der Landstraße 230 in Obersdorf (2), die unzumutbare Verkehrsbelastung in Welbsleben (3) und Mansfeld usw. Der Ausbau des Radwegenetzes zwischen den 14 Ortsteilen der Stadt Sangerhausen stockt seit 15 Jahren (4). Der kleine Ortsteil Wolfsberg beabsichtigt eine Klage gegen die Stadtverwaltung Sangerhausen wegen Nichterbringung finanzieller Leistungen aus dem Beitrittsvertrag des Jahres 2005 (5). Die Liste ist beliebig verlängerbar und jeder Bürger erlebt das täglich neu.

+++Zusammenhang zur Finanzpolitik von Land und Bund+++
Der Zusammenhang zwischen Einzelbeispielen und der Landespolitik ist einfach zu erklären: Land und Bund kommen ihrer gesetzlichen Pflicht nach einer ausreichenden Finanzausstattung nicht nach. Der Bundeshaushalt ist seit Jahren ausgeglichen, eine Neuverschuldung ausgeschlossen. Warum kommt bei den Kommunen zu wenig Geld an?

+++EU, Griechenland und Flüchlingskrise verschlucken Milliarden Euro+++
Die Vorstellungskraft der meisten Deutschen ist bei einer Milliarde Euro weit überfordert, auch schon bei einer Million. Anders in der Bundesregierung, die mit den Milliarden nur so spielt: 14 Mrd € netto gehen jährlich an die EU, Griechenland erhält 113 Mrd € in drei Paketen und die Massenzuwanderung kostet den Steuerzahler jährlich mehr als 40 Mrd €. Ein Bruchteil dieser Summe würde ausreichen, um den Sanierungsbedarf in den Kommunen zu lösen. Richtig wäre eine Umverteilung der Haushaltsmittel zu Gunsten strukturschwacher Gemeinden.

1. Vgl. Mitteldeutsche Zeitung 09.10.2018
2. Vgl. Mitteldeutsche Zeitung 28.08.2018
3. Vgl. Mitteldeutsche Zeitung 01.06.2018
4. Vgl. Mitteldeutsche Zeitung 10.10.2018
5. Vgl. Mitteldeutsche Zeitung 06.09.2018

 Kommunalreport MSH Teil 1 vom 20.10.18.pdf


Zurück zur Übersicht


CDU-Kreisvorsitzender "Wir müssen uns mehr um die Dörfer und Regionen konzentrieren"

03.10.2018

Der Satz hat Empathie, ist Programm und Eingeständnis zugleich. Ausgesprochen vom neu gewählten CDU-Kreisvorsitzenden Torsten Schweiger. Für Bürger aus dem ländlichen Bereich klingt er eher wie eine Androhung,...   mehr




 

Rosenstadt Sangerhausen GmbH braucht Neuausrichtung.

Feed

02.09.2018

Die Vermarktung des Europa-Rosariums zeigt seit einem Jahrzehnt erhebliche Defizite auf. Mit der heutigen Positionierung ist das Produkt Rosen/Rosenschau nicht mehr wachstumsfähig. Rückläufige Besucherzahlen...   mehr




Moloch Rosenstadt Sangerhausen GmbH

29.10.2018

+++Arzt am Krankenbett der Rosenstadt Sangerhausen GmbH+++ Ein kranker, aber nach wie vor Geld fressender Moloch meldet sich wieder zu Wort, die Rosenstadt Sangerhausen GmbH. Das Thema Überfinanzierung hat...   mehr